Startseite / Portfolio / Motivational Interviewing (MI) – Mit dem „change talk“ aus der Sackgasse

Motivational Interviewing (MI) – Mit dem „change talk“ aus der Sackgasse

Sonja Pöhls, zertifizierte Dipl. Oecotrophologin VDOE, Coach, selbstständig in eigener Praxis seit 2010, langjährige Erfahrung in der Beratung. www.poehls-online.de

Ziel:
Wie sollte ein/e Therapeut/in scheinbar unmotivierten Patienten begegnen? Was tun, wenn eine Beratung in der Sackgasse gelandet ist, weil Patienten immer wieder gute Gründe finden, ihr Verhalten nicht zu ändern? Im Motivational Interview (MI) lernen die Seminarteilnehmenden auch schwierige Ratsuchende zu einer dauerhaften Verhaltensänderung zu motivieren. MI gilt als anerkanntes Konzept zur Bewältigung von anspruchsvollen Gesprächssituationen und hat das Ziel, eine nachhaltige Veränderungsbereitschaft zu fördern. Grundlage ist die Überzeugung, dass Menschen sowohl gute Gründe für als auch gegen ihr bisheriges Verhalten haben. Aufgabe des Therapeuten ist es, diese Haltung zu würdigen und den sich anfangs sträubenden Gesprächspartner zum Fürsprecher seiner eigenen Veränderung zu machen.

Inhalte:

  1. MI-Theorie: Hintergründe, Menschenbild, Grundhaltung, Stadien der Veränderung
  2. Beraterstandard mit MI-Blick wiederholen: Offene Fragen stellen, aktiv zuhören, Wertschätzung ausdrücken
  3. Kennenlernen der MI-Methoden:
    • Umgang mit Widerstand
    • Eigenmotivation herausarbeiten (change talk)
    • Änderungszuversicht stärken (confidence talk)
  1. Übungen an mitgebrachten Fallbeispielen und Praxistransfer

 

VDOE: Anerkannt für Baustein Beratung im Rahmen des Zertifikats: 2 Tage
QUETHEB: 4 Punkte Modul M/P
VDD:14 Punkte
VFED:14 Punkte

Top